Hyaluronsäuretherapie

Bei Arthrose verschleißen die Gelenke und damit auch der Knorpel als Knochenüberzug der Gelenke. Dieses führt zu Funktionsverlust und Schmerzen. Mit dem Einsatz von Hyaluronsäure bei Arthrose oder frische Knorpelverletzung können diese Symptome gelindert werden. Hyaluronsäure ist ein Bestandteil des gesunden Knorpels und wird in das betroffene Gelenk, zumeist das Kniegelenk, gespritzt (injiziert) auch Hüftarthrose oder Problemen im Schulter und Sprunggelenkbereich ist diese Therapie möglich.

 

Hierbei wirkt die Hyaluronsäure als eine Art Schmiermittel und erhöht die Gleitfähigkeit des Knorpels, zugleich ist eine entzündungshemmende Wirkung beschrieben. Ob wir erfolgversprechend diese Therapie bei Ihnen durchführen können muss individuell entschieden werden, da die Arthrose hierzu nicht allzu weit fortgeschritten sein darf.

 

Bei dieser Behandlung werden in der Regel 5 Spritzen über einen definierten Zeitraum in das Gelenk eingespritzt. Eine Wirkung ist hier zumeist nicht sofort festzustellen, stellt sich aber zumeist im Verlauf der weiteren Injektionen ein. Den Kostenträgern erscheint die Wirkung dieser Therapie wissenschaftlich nicht genügend nachgewiesen. Daher handelt es sich hierbei um eine Selbstzahlerleistung, die wir ihnen in Rechnung stellen müssen.

Wir sind froh, mit der Hyaluronsäure Therapie ein weiteres Werkzeug in der Hand zu haben zur Linderung der Arthrosebeschwerden unserer Patienten und setzen diese verantwortungsvoll mit guten Erfolgen ein.

© 2020 | Impressum | Datenschutz

Medizinisches Versorgungszentrum Niederrhein gGmbH
Dr. Otto-Seidel-Straße 31-33
46535 Dinslaken